Unsere Hausordnung

 

Ordnung und Sauberkeit

  • Spätestens ab 7.30 Uhr ist das Schulhaus geöffnet. Schüler können sich in der Aula im Anbau oder im Eingangsbereich im Altbau aufhalten. Die Klassenzimmer und die oberen Stockwerke können erst ab 8.05 Uhr (zehn Minuten vor Unterrichtsbeginn) betreten werden, die Zimmer im Neubau ab 7.50 Uhr.
  • In unterrichtsfreien Schulstunden oder bei vorzeitigem Unterrichtsschluss halten sich die Schüler in angemessener Lautstärke im Eingangsbereich im Altbau oder im Innenhof auf.
  • In den Pausen halten sich die Schüler in den Pausenbereichen auf. Im Anbau im ersten und im zweiten Stockwerk sowie im Keller gibt es keinen Pausenaufenthalt. Die Sportanlagen betreten nur Schüler, die Sport treiben. Hier ist ganz besonders auf die Reinhaltung der Sportanlagen zu achten.
  • Nach Unterrichtsschluss werden Klassen- und Fachräume in ordentlichem Zustand verlassen: Tische sauber, Stühle hochgestellt, Tafeln gewischt, Vorhänge auf, Fenster zu, Markisen oben, Unterrichtsgerät aufgeräumt, Licht aus. Mindestens einmal pro Woche leert der Tafel-/ Ordnungsdienst die Papierschachtel aus.
  • Grundsätzlich ist jeder Schüler für Sauberkeit und Ordnung seines Arbeitsplatzes selbst verantwortlich.

Sicherheit

  • Alle Glasflügeltüren sind offen zu halten (Feuerschutztüren!).
  • Das Benutzen von Fahrrädern, Inline Skates, Klapprollern o.Ä. ist auf dem gesamten Schulgrundstück verboten.
  • Im Winter ist jegliches Schneeballwerfen untersagt.
  • Das Mitbringen von Gegenständen, die den Unterricht stören, die Aufmerksamkeit einschränken oder die Sicherheit gefährden könnten, ist verboten.
  • Das Verlassen des Schulgrundstücks ist während der gesamten Unterrichtszeit (vormittags sowie bei Nachmittagsunterricht während der Mittagspause und während des Nachmittags) grundsätzlich nicht gestattet.
  • Schulfremde Personen, auch Eltern oder Angehörige von Schülern, melden sich grundsätzlich im Sekretariat. Jeder, der offensichtlich nicht zur Schule gehört wird angesprochen und gebeten, sich im Sekretariat zu melden.

Unterricht

  • Die Schüler begeben sich rechtzeitig vor Unterrichtsbeginn in die Klassenzimmer oder vor die Fachräume, damit der Unterricht pünktlich beginnen kann. Ist fünf Minuten nach dem Gong noch keine Lehrkraft erschienen, meldet der Klassensprecher dies zunächst im Lehrerzimmer, im Bedarfsfall im Sekretariat.
  • Toilettenbesuche werden ausschließlich in den dafür vorgesehenen Pausen absolviert.
  • Alle Schüler dürfen die Klassenzimmer erst mit dem Gongschlag verlassen, unabhängig davon, ob der Unterricht bereits beendet worden ist.
  • Kaugummikauen ist grundsätzlich auf dem gesamten Schulgelände verboten (hohe Reinigungskosten!).
  • Mützen und Ähnliches dürfen in der Schule nicht getragen werden.

Elektronische Speichermedien (Handy etc.)

Aufgrund verschiedener Vorkommnisse an Schulen in den letzten Jahren, wie z.B. Weitergabe von Gewaltvideos, Mobbing per SMS, heimliches Fotografieren und Filmen, Veröffentlichung von Filmmitschnitten des Unterrichts, Unterrichtsstörungen, usw. gilt seit einigen Jahren nun schon Art. 56 (5) Bayerisches Erziehungs- und Unterrichtsgesetz:

 

"Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände sind Mobilfunktelefone und sonstige digitale Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, auszuschalten. Die unterrichtende oder die außerhalb des Unterrichts Aufsicht führende Lehrkraft kann Ausnahmen gestatten. Bei Zuwiderhandlung kann ein Mobilfunktelefon oder ein sonstiges Speichermedium vorübergehend einbehalten werden."

 

Aus gegebenem Anlass und wegen wiederholter Verstöße gilt an unserer Schule ab sofort folgende Regelung: Die Lehrkraft, die das Handy o. Ä. abnimmt, verständigt über ein Mitteilungsformular die Eltern. Mit ihrer Unterschrift auf diesem Formular können die Schüler frühestens nach zwei Tagen das einbehaltene Handy bei der Schulleitung (Klassen 5/6: Hr. Rummel; Klassen 7/8: Hr. Neubert; Klassen 9/10: Hr. Altmann) abholen. Diese Regelung wurde selbstverständlich mit dem Elternbeirat abgestimmt, der diese ausdrücklich für gut befindet, und im Schulforum beschlossen.

 

Ein gutes Schulklima gründet auf einem rücksichtsvollen, freundlichen und höflichen Miteinander von Lehrkräften, Schülern, Mitarbeitern und Eltern. Hilfsbereitschaft und Offenheit, Einsatzbereitschaft und Leistungswille sowie das faire Austragen von Konflikten sind entscheidend für den guten Umgang und das Miteinander vieler Menschen.